eLearning auf dem Vormarsch

Nicht nur Corona-bedingt erlebt das Thema eLearning aktuell einen Höhenflug. Im Kundenauftrag haben wir für ein großes zahnärztliches Fortbildungsinstitut bereits ab 2018 unter Einsatz der Open Source Software ILIAS ein technisches und organisatorisches Setup für den Bereich eLearning / Blended Learning umgesetzt. Zu Beginn der Corona-Krise standen Online-Veranstaltungen im Format von Webinaren im Fokus. Jetzt kommen weitere elektronische Formate wie z. B. eKlausuren hinzu.

Mit unserer Unterstützung hat der Kunde am heutigen Tage erfolgreich seine erste eKlausur in Form einer elektronischen Prüfungsabwicklung auf ILIAS durchgesetzt. 20 Prüfungs-Teilnehmerinnen waren in der ePrüfung und von der technischen, organisatorischen und fachlichen Umsetzung sehr angetan. O-Ton einer Teilnehmerin: „Das ist ja viel besser als ein Papier-Fragebogen“. Dem Urteil schließen wir uns gerne an.

Neuauflage des Praxisbarometers Digitalisierung

Als Unteraufragnehmer des IGES Instituts Berlin haben wir auch in diesem Jahr an der Konzeption einer Umfrage zur Nutzung digitaler Anwendungen im ambulanten Bereich im Auftrag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) mitgewirkt. Welche digitalen Angebote nutzen die rund 165.000 Vertragsärzte und -psychotherapeuten bereits in ihren Praxen? Welche Bedeutung haben diese? Von welchen (zukünftigen) Anwendungen versprechen sie sich den größten Nutzen? Antworten auf diese Fragen will die KBV mit dem PraxisBarometer Digitalisierung finden.

Die Umfrage wurde im Mai 2019 durchgeführt, befragt wurden rund 6.000 ambulant tätige Ärzte und Psychotherapeuten. Insgesamt namen rund 2.100 Praxen an der Umfrage teil.

Näheres hierzu siehe http://www.kbv.de/html/praxisbarometer.php.

Verwaltungsprogramm geht in den Echtbetrieb

Zum Abschluss des ersten Quartals 2017 wurde bei einem Kunden von otten software ein neues Verwaltungsprogramm in den Echtbetrieb überführt, dass als zentrales Administrationswerkzeug die wesentlichen Geschäftsprozesse des Kunden steuert.

Die Anwendung wurde auf Basis einer Standardsoftware für Verbände und Körperschaften aufgesetzt und durch den Hersteller des Programms an die Kundenbedürfnisse angepasst. otten software hat den Gesamtprozess der Einführung von der Erstellung des Anforderungsprofils bis zur Übergabe der Anwendung fachlich und technisch begleitet.

Leistungsbeschreibung und Ausschreibungsbegleitung für ein BI-Tool

Unser Kunde, eine Körperschaft öffentlichen Rechts im Gesundheitswesen, plant die Einführung eines Busines Intelligence Werkzeuges zur Erstellung umfangreicher Statistiken über die durch ihre Mitglieder erbrachten Leistungen. Hierzu hat otten software auf Basis mehrerer Workshops die Ausschreibungsunterlagen, insbesondere hier die Leistungsbeschreibung mit den Anforderungen an das BI-Tool, erstellt und den Kunden im Rahmen der Ausschreibung bis zur Vergabe beratend begleitet.

Weitere Ausschreibungen, die wir für den Kunden vorbereiten werden, umfassen den Betrieb der Anwendung in einem externen Rechenzentrum sowie Consultingleistungen bei der Einführung des Werkzeugs.

Onlineportal für eine Zahnärztekammer

Auf Basis unserer Produktplattform eHealthPortal haben wir für eine Zahnärztekammer eine Intranetplattform aufgebaut, die jetzt mit der Bereitstellung von Online-Kursbuchungen aus dem Fortbildungsangebot der Zahnärztekammer in den Echtbetrieb gestartet ist.

Die Plattform ist als umfangreiche Informations- und Transaktionsplattform konzipiert und bietet sowohl eigene Services als auch den Zugriff auf webbasierte interne Kammeranwendung an. Der Zugang erfolgt je nach Sicherheitsanforderung der genutzten Dienste durch den elektronischen Zahnarztausweis und auch in Einzelfällen per Nutzerkennung und Passwort.

Qualitätssicherung eines Fachkonzeptes und der prototypischen Implementierung

Im Auftrag eines Landesbetriebes für Straßenbau hat otten software die Qualitätssicherung eines Fachkonzeptes und eines Prototyps für eine neue Projektmanagementsoftware auf Einhaltung der Empfehlungen der DIN EN ISO 9241-110 (Softwareergonomie) durchgeführt.

Bei der Prüfung des Fachkonzeptes wurden die vorgelegten Unterlagen gegen die Anforderungen eines vorab erstellten Pflichtenheftes auf Vollständigkeit und Konsistenz der Fachumsetzungen gegenüber den Vorgaben geprüft. Dabei galt es insbesondere die im Projektverlauf zahlreich erstellten Change Requests gegenüber den Anforderungen des Pflichtenheftes zu berücksichtigen. Die Prüfung des Prototyps auf Einhaltung der Normempfehlungen zur Softwareergonomie erfolgte anhand von standardisierten Checklisten im Rahmen vorab festgelegter Use Cases.

Entwurf der Fachverfahren für eine Telematikinfrastruktur im Bereich Gefahrguttransporte im Auftrag des BMVBS

Mit dem Projekt soll auf Basis bisheriger Erkenntnisse des BMVBS zur Gefahrguttelematik (s. Studie zur Gefahrguttelematik – Schlussbericht; Projekt-Nr. 96.0950/2010; Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Februar 2011) eine Telematik-Systemarchitektur entworfen werden, mit der das Papierdokument funktional äquivalent ersetz werden kann und – falls durch die Regularien unterstützt – die die Effizienz des Notfallmanagements durch den elektronischen Zugriff auf Gefahrgutdaten eines Gefahrguttransportes im Notfall deutlich verbessert werden könnte. Durch die geschaffenen Möglichkeiten des elektronischen Beförderungspapiers und des resultierenden Mehrwerts durch Verbesserung der Geschäftsprozesse soll die Fracht- und Logistikindustrie zusätzlich von der ‚papierlosen‘ Beförderung gefährlicher Güter profitieren.

Lastenheft und Projektbegleitung zur Programmierung einer Abrechnungsplattform für zahnärztliche Leistungen

Im Kundenauftrag haben wir ein Lastenheft im für einen Anbieter von Abrechnungsdienstleistungen für Zahnärzte entwickelt, das die fachlichen Anforderungen an das neu zu konstruierende IT-System zur Unterstützung des gesamten Fakturierungs-Lebenszyklus abdeckt. Beginnend mit dem Eingang und der Digitalisierung einer Patientenrechnung erfolgt je nach Rechnungstyp und Rechnungshöhe eine teil- oder vollautomatisierte Risikoentscheidung zum Forderungsankauf. Die Modalitäten zur Auszahlung der Ankaufsumme an den ursprünglichen Rechnungsgläubiger werden ebenso beschrieben wie die vielfältigen Geschäftsprozesse im Bereich des Forderungsmanagements. Parametrierte Controllingprozesse sorgen für einen risikoarmen und jederzeit nachvollziehbaren Geschäftsablauf.

Unterstützung einer Zahnärztekammer bei der Neubeschaffung einer Kammerverwaltungssoftware

Im Auftrag einer großen Zahnärztekammer hat otten software die Durchführung einer Ausschreibung zur Beschaffung und Anpassung einer neuen Kammerverwaltungssoftware unterstützt.

Im Rahmen unserer Tätigkeiten haben wir folgende Aufgaben durchgeführt:

  • Durchführung der Ist-Analyse und Aufnahme der Soll-Prozesse der Zahnärztekammer in den Bereichen Mitgliederverwaltung, Ausbildungswesen und Fort- und Weiterbildung,
  • Erstellung der Leistungsbeschreibung, der Bewertungsmatrix und des Vertragsentwurfes für die Ausschreibung,
  • Unterstützung der Kammer bei der Durchführung des Ausschreibungsverfahrens,
  • Unterstützung der Kammer bei der Bewertung der Angebote und der Vergabevorbereitung.

Implementierung des Mobilitätsdatenmarktplatzes für Deutschland

Unter service.mdm-portal.de stellt die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) eine Plattform zum Austausch von Verkehrsinformationen zur Verfügung, die in den vergangenen zwei Jahren konzipiert und entwickelt worden ist.

Aufgabe des MDM ist es, die Geschäftsprozesse seiner Nutzer zu unterstützen und den effizienten Datenaustausch zu erleichtern. Der Marktplatz soll innovative Mobilitätsdienste durch private Anbieter sowie ein hochwertiges Mobilitätsmanagement der öffentlichen Straßenbetreiber vorantreiben helfen.

otten software hat als IT-technischer Berater die BASt bei der Konzeption der Plattform unterstützt und während der Realisierungsphase, die durch eine externe Firma durchgeführt wurde, beim gesamten Entwurfszyklus fachlich beraten und begleitet.