otten software GmbH > Individualsoftware

Weitere Kammer setzt auf eHealthPortal

Der Anwenderkreis für unser Produkt eHealthPortal wächst weiter. Anfang des Monats konnten wir einen Vertrag mit einem weiteren künftigen Nutzer von eHP R4 unterzeichnen und sind unmittelbar in die Umsetzung gestartet.

Bis Ende des Jahres will die auftraggebende Kammer erste Angebote für ihre Mitglieder auf der neuen Plattform anbieten. Neben den üblichen Portalfunktionen sollen dies insbesondere Funktionen zum Management der Ausbildungsverträge und der im Rahmen der Ausbildung durchzuführenden Prüfungsleistungen der Auszubildenden sein

eHP R4 im ersten Kundeneinsatz

Zum Ende des Monats haben wir bei einem ersten Bestandskunden unsere Portalsoftware eHealthPortal auf das aktuelle Release eHP R4 umgestellt und in den Produktionsbetrieb übergeben. Mit dieser Investition verbunden ist das klare Signal des Kunden, auch künftig auf das sichere und flexible Framework auf Java-Basis für wesentliche Geschäftsprozesse zu setzen.

Darüber hinaus hat ein weiterer Bestandskunde den Wunsch nach Umstellung noch in diesem Jahr an uns herangetragen. Die hierzu notwendigen Arbeiten werden dann ab August bis zum Jahresende durchgeführt.

Release 4 von eHealthPortal freigegeben

Seit Anfang diesen Jahres steht unseren Kunden und Interessenten das aktuelle Release 4 des Anwendungsframeworks eHealthPortal zur Verfügung. Damit haben wir nach rund fünf Jahren den Nachfolger der Version 3 freigegeben.

Wie auch schon bei den vorherigen Upgrades der Plattform hat sich viel im „Maschinenraum“ getan. Neben den aktuellen Versionen der gängigen JDKs wird nunmehr auch das neueste Release des Application Servers WildFly unterstützt. Außerdem wurden einige verwendete OpenSource-Softwarebibliotheken gegen Neuentwicklungen ausgetauscht.

Im Rahmen der Softwarepflege werden wir eHP R4 erstmalig Mitte 2020 produktiv bei einem Bestandskunden zum Einsatz bringen.

Weiterer eHP-Kunde setzt auf das flexible Formularcenter unseres Frameworks

Um den immer schneller steigenden Bedarf nach strukturierter formularbasierter Kommunikation mit den Anwender zu bedienen hat ein weiterer eHealthPortal-R3-Kunde unseres Hauses das Formularcenter des Produktpaketes lizensiert und für seine Zwecke anpassen lassen.

Mit Hilfe des Formularcenters können strukturierte Erfassungsformulare in XML-Dateien definiert und im Browser von eHealthPortal dargestellt werden. Dabei können Formularinhalte aus Datenbanktabellen mittels flexiblen SQL-Abfragen vorbelegt und Formulare für die weitere Bearbeitung durch den Anwender zwischengespeichert werden. Die Ausgabe des Formulares erfolgt einerseits als für den Anwender gut lesbares PDF, gleichzeitig werden die Formularinhalte in einer XML-Datenstruktur zur Weiterverarbeitung gespeichert.

Optional können die PDF-Dokumente mit einer qualifizierten Signatur versehen werden, sofern der Anwender über die entsprechende Ausstattung (Kartenlesegerät, Signaturkarte) verfügt.

Neues Authentisierungsverfahren „SecSignID“ in eHealthPortal integriert

Zusätzlich zu den bekannten Anmeldeverfahren per Signaturkarte oder Nutzerkennung/Passwort hat otten software in den vergangenen Wochen ein weiteres Anmeldeverfahren in sein Produkt eHealthPortal integriert, das laut Herstellerangaben das gleiche Sicherheitsniveau wie die smartcardbasierte Anmeldung erreicht. Benötigt wird hierzu weder Katre noch Lesegerät, sondern nur ein aktuelles Smartphone mit Betriebssystem iOS oder Android sowie eine spezielle App.

Das unter dem Markennamen SecSignID (c) von der Hamburger Firma seccommcerce vertriebene Produkt realisiert dabei eine 2-Faktor-Authentisierung (Besitz und Wissen) auf Basis einer Smartphone-Anwendung. Hier generiert der Anwender zunächst eine eindeutige ID mit einem frei wählbaren Namen, die anschließend bei einer Serverkomponente von eHealthPortal registriert und mit dem Anwenderaccount in einem administrativen Schritt verbunden wird.

Durch die Integration dieses Anmeldeverfahrens in eHealthPortal kann der Anwender nunmehr ohne zusätzliche Hardware in Form von Kartenlesern und Softwarekomponenten wie Java über einen beliebigen Browser (auch z. B. über Tablets) auf die Anwendung zugreifen.

Die Integration wird interessierten Anwendern von eHealthPortal auf Anfrage gerne zur Verfügung gestellt.

Workflowsystem zur Reisekostenabrechnung eingeführt

Für eine Körperschaft öffentlichen Rechts haben wir auf Basis unserer Portalsoftware eHealthPortal (eHP) sowie dem Produkt JobRouter (R)  einen digitalen Workflow zur Reisekostenabrechnung implementiert und im Quartal III/2015 erfolgreich produktiv gesetzt.

Für den Antragsteller beginnt der Prozess mit der Erstellung eines Reiskostenbelegs in unserer Portalsoftware eHP. Anschließend erfolgt die Übermittlung eines unterschriebenen Papierbelegs, der dann nach Eingang in der Körperschaft mit Hilfe von Barcode-Verfahren archiviert wird. In einem anschließenden Prozess beginnt die Vorgangsbearbeitung im Programm JobRouter über die Datenerfassung und diverse Freigabeschritte. Nach abschließender Freigabe werden die kaufmännischen Daten automatisch an die Finanzbuchhaltung (in diesem Falle DATEV) überstellt. Der Antragsteller kann sich über das Portal eHP jederzeit über den Bearbetungsstand informieren.

Onlineportal für eine Zahnärztekammer

Auf Basis unserer Produktplattform eHealthPortal haben wir für eine Zahnärztekammer eine Intranetplattform aufgebaut, die jetzt mit der Bereitstellung von Online-Kursbuchungen aus dem Fortbildungsangebot der Zahnärztekammer in den Echtbetrieb gestartet ist.

Die Plattform ist als umfangreiche Informations- und Transaktionsplattform konzipiert und bietet sowohl eigene Services als auch den Zugriff auf webbasierte interne Kammeranwendung an. Der Zugang erfolgt je nach Sicherheitsanforderung der genutzten Dienste durch den elektronischen Zahnarztausweis und auch in Einzelfällen per Nutzerkennung und Passwort.

Rechercheportal Forschungsprojekte für seltene Erkrankungen

Im Auftrag eines Bundesministeriums haben wir als Unterauftragnehmer ein datenbankbasiertes Rechercheinterface für Forschungsprojekte realisiert, die sich mit seltenen Erkrankungen beschäftigen.

Die Datenzusammenstellung mit den Projektinformationen wurde otten software vom Auftraggeber übergeben. Wir haben daraus eine Abfragedatenbank modelliert, die Projektdaten um die entsprechenden ORPHA-Klassifizierungen ergänzt und in einem webbasierten Rechercheinterface zur Abfrage bereitgestellt. Auf Basis unserer Webtechnologie eHealtPortal konnte die Entwicklung in sechs Wochen durchgeführt und abgeschlossen werden.

Qualitätssicherung eines Fachkonzeptes und der prototypischen Implementierung

Im Auftrag eines Landesbetriebes für Straßenbau hat otten software die Qualitätssicherung eines Fachkonzeptes und eines Prototyps für eine neue Projektmanagementsoftware auf Einhaltung der Empfehlungen der DIN EN ISO 9241-110 (Softwareergonomie) durchgeführt.

Bei der Prüfung des Fachkonzeptes wurden die vorgelegten Unterlagen gegen die Anforderungen eines vorab erstellten Pflichtenheftes auf Vollständigkeit und Konsistenz der Fachumsetzungen gegenüber den Vorgaben geprüft. Dabei galt es insbesondere die im Projektverlauf zahlreich erstellten Change Requests gegenüber den Anforderungen des Pflichtenheftes zu berücksichtigen. Die Prüfung des Prototyps auf Einhaltung der Normempfehlungen zur Softwareergonomie erfolgte anhand von standardisierten Checklisten im Rahmen vorab festgelegter Use Cases.